Schlagwörter

, , ,

Heute haben endlich mal Zeit und Wetter mitgespielt, so dass wir in den Zoo konnten. Und wer denkt: Hey es sind Ferien, viele sind im Urlaub. Und Gondwanaland ist seit über einem Monat geöffnet, der Besucherandrang nimmt bestimmt ab,….der ist auf dem Holzweg.
Das war VOLL!
So voll hab eich den Zoo seit Jahren nicht mehr erlebt!

Photobucket

Wer den Zoo kennt weiß, dass als erstes die Flamingos kommen:
Photobucket
Und man von da recht schnell beim Aquarium ist
Photobucket
Viele sind gleich rübergegangen zu den großen, neuen, tollen Attraktionen. Aber ich finde dieses Aquarium verdient auch Aufmerksamkeit. Alleine schon das Rondell im Obergeschoss, wo Haie um einen herum schwimmen ist beeindruckend. Leider waren heute die Kois nicht in ihrem Becken. Die kleinen Fische im Erdgeschoss die man streicheln kann.
Auch im Aquarium befindet sich schon in gewisser Weise so etwas wie eine Tropenhalle. Gut im Gegensatz zur neuen Attraktion ein kleines Hällchen, aber immerhin.
Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket
Ebenso sind im Aquarium viele Aquarien, wer hätte es gedacht, mit vielen Fischarten.
Photobucket Photobucket

Weiter auf dem Rundgangweg sind die Pinguine
Photobucket
TUX!
Photobucket

Was viele nicht wissen ist, dass es noch ein kleines Tropenhäuschen mit vielen freifliegenden Vögeln und Fledermäusen
Photobucket
gibt. Und die kleinen Seidenäffchen
Photobucket
Die sind kleiner als eine Hand, aber irgendwie total süß. Letztes mal hat sich eines davon hinter der Heizung versteckt..zwischen den Rillen xD
Das Häuschen ist übrigens direkt neben dem Walrossbecken
Photobucket
Oder sind es Seekühe? Keine Ahnung *g*
(OK mir wurde grade gesagt es sind Seelöwen)

Danach sind wir dann ins Gondwanaland.
Photobucket
Es beginnt damit, dass man durch einen dunklen Tunnel geht indem die nachtaktiven Tiere leben. Durch Glasscheiben von der AUßenwelt getrennt. Die Zoomitarbeiter passen auch darauf auf, dass dort niemand mit Blitzlicht photographiert.
Und Heidi..dieses schielende Opossum?
1. hat es geschlafen (wir sind sowieo nur dran vorbei gelaufen und haben uns nicht in der Schlange angestellt)
2. ist das größer als ich dachte…ich dachte das ist so ein kleines Etwas. Aber nein. Eine beachtliche Größe.

Innendrin in der Tropenhalle
ist alles sehr begrünt und überall sind Korbgeflechte und Ähnliches zu sehen
Photobucket

Man kann auch eine Bootstour
Photobucketfür 1€ mitmachen die dann durch die Halle führt. Allerdings war uns die Schlange viel zu lang.

Mein persönliches Highlight dort ist die Totenkopfäffcheninsel.
Es sind 8 Äffchen und…sie sind freilaufend!
Sie klettern um einen herum, springen vor einem über den Steg und die ganze Zeit redet eine Pflegerin, dass man einen Abstand wahren soll, auf seine Hände aufpassen soll, über sich schauen soll, weil die Kleinen gerne an einem hochklettern und aber auch beißen. Und man dann zum Sanitäter muss.
Dafür sehr photogen die kleinen
Photobucket Photobucket

Ja die begrünte Anlage
Photobucket
Beim Eingang sind auch Häuschen im asiatischen Stil aufgebaut in denen sich die Toiletten und ein Restaurant befinden
Photobucket
Im Restaurant gibt es stilecht auch asiatische Speißen.

Und immer wieder sieht man Schilder, dass hier und dort dies oder jenes Tier leben soll. In dieser Halle sind alle Tiere sozusagen freilebend und können klettern, springen, faulenzen, sich verstecken,…bei dem Wetter und den Menschenmassen heute sicherlich faulenzen
Photobucket
(Also freilebens nicht im Sinne von Tier y von neben dem Eingang gleich rechts kann rüberennen zu Tier Z was irgendwo hinten am Wasserfall ist. Aber ihre Gehege sind sehr groß und nicht so gebaut, dass die Besucher das Tier immer sehen können, sondern so, dass es eben auch Versteckmöglichkeiten gibt)

Eine weitere Attraktion in der Halle ist die Kletterrücke in der Höhe
Photobucket
Von oben sieht es dann ungefähr so aus
Photobucket
Unter der Brücke sind nämlich irgendwelche Stahlseile gespannt. An vielen Stellen sind an denen schon Spinnennetze.

Es gibt sogar einen großen Wasserfall
Photobucket

Neben den Tieren sollte man für diese Halle auch die Pflanzenvielfalt sehr positiv erwähnen. Ich weiß nicht wieviele verschiedene Arten es sind, aber es sind viele. Und auch sehr schöne
Photobucket

Allgemein muss man über diese Halle sagen:
Der Zoo hat sich sehr viel Mühe gegeben und alleine die ist schon sehr sehenswert und tröstet über den Preis von 14€ Eitritt (ermäßigt!) weg. Man kommt da raus, schautauf den Plan und denkt sich: Ups…
Denn: Das Areal der Tropenhalle ist neu hinzu gekauft wurden vom Zoo. An dieser Stelle stand früher eine Fabrik. Heißt: Diese ganzen Meter die man zurückgelegt hat, sind keine die man auf dem Areal zurückgelegt hat, das man als Zoo Leipzig kennt. Man ist erschöpft, obwohl man grade erst angefangen hat *g*
Übrigens: Wenn man da in der Mitte von Gondwanaland steht und sich diese Glaskuppel ansieht, dann sieht die Welt da draussen,also die Gohliser Straße und was man nicht alles sieht, irgendwie so unwirklich aus. So künstlich.

Nun weiter auf dem Gebiet des „alten“ Zoos.
In der ehemaligen Wolfsschlucht sind inzwischen Nager angesiedelt worden:
Photobucket
Also für die Nager dürfte das Klasse sien. Richtig viel Platz zum buddeln und toben. 🙂

Auf dem Weg zum Elefantentempel befinden sich noch die Vogelvolieren. Und heute habe ich was neues entdeckt.
In eine kann man hinein!
Photobucket
Und dieser rprächtige Kerl hat für mich die ganze Zeit gepost:
Photobucket

Die Elefanten waren heute draussen, nicht wie letztes mal wo wir das Glück hatten die Baderunde zu sehen
Photobucket
Und leider stauten sich auch alle Familien mit Kindern vor dem „Schaufenster“.

Photobucket

Es ist, wenn man aus Gondwanaland und danach dem Elefantentempel kommt irgendwie ein trauriger Anblick die alte Lippenbärenschlucht zu sehen. Einer der ältesten Teile des Zoos mit typischer Backsteinarchitektur und, gemessen an dem Platz den die Tiere eigentlich bräuchten, sehr winzig.

Es gibt ja auch ein Australienareal mit Kangurus.
Als ich vorletztes mal im Zoo war habe ich eins kurz rumhüpfen sehen. Ein sehr kleines. Letztes mal gar keins.
Dieses mal lagen sie alle nur faul rum
Photobucket
Und nur eines stand wirklich, aber hinter einem Baum -.-

Dann ging es nach Pongoland. Leider, wie irgendwie immer, wenn ich im Zoo bin, waren die vorderen Bereiche nicht besetzt mit Affen. Ich weiß nicht ob die sich nicht einfach verstecken? Also rein ins Haus. Oh guckt…im Sommer werden die Außenanlagen genutzt..also hinten wieder raus..und schon schaut einen der Al Bundy unter den Affen an
Photobucket
Und aus irgend einem Grund turnt ein Gibbon bei den Orang-Utans rum
Photobucket
Während die übrigens faul dasaßen und sich gesonnt haben.
Man hat dann später von einem seitlichen „Schaufenster“ aus Orang-Utans gesehen beim klettern.
Aber von Bonobos oder Gorillas hat man heute nix gesehen 😦

Am Zooschaufenster ist inzwischen ja die Savanne und die Tiere waren draussen
Aber auch hier war das Bild das Gleiche..alle faulenzen sie
Photobucket Photobucket

Der Löwe um die Ecke lag auch nur in einem schattigen Plätzchen rum. Als wir ankamen stand er kruz auf, hat sich gestreckt, sich ein paar cm bewegt und sich wieder hingelegt *g*

Dafür waren die kleine Erdmännchen wieder aktiv
Photobucket Photobucket
Einen gibt es immer der oben auf dem Hügelchen sitzt.

Und weil es bisher noch nicht genug Affe waren, hier noch die Malawis. Ihr wisst schon..die mit den roten geschwollenen Ärschen 😉
Photobucket Photobucket

Wer sich das ganze ALbum ansehen will:
http://s1212.photobucket.com/albums/cc454/jaynesabbath/Zoo_august_2011/

Das schlimme am heutigen Zoobesuch war ja Folgendes:
Als kleines Kind ging man in den Zoo und war hin und weg vom Aquarium und vom Affenhaus.
Später wurden Pongoland und die Elefantenanlage gebaut. Wow, groß und toll. Heute gibt es Gondwanaland und man muss zugeben..dagegen wirkt Pongoland irgendwie winzig.
Ich bin mal gespannt wie sich der Zoo in den nächsten Jahren noch verändert und ob sie noch Areal hinzukaufen. Platz wäre noch..eine Kleingartenanlage am Kickerlinksberg..oder ein Stück Auewald.

Advertisements