Ich habe schon immer davon geträumt mal eine Spiegelreflex zu besitzen. Ich habe zwar sogar eine, aber eine analoge. Klar, dass die irgendwann kaum noch benutzt wird im Zeitalter der digitalen Photographie. Zumal dort der Shutter seinen Geist aufgegeben hat.

Vor 2 Jahren oder so wollte ich mir eine neue Digicam holen und habe damals schon überleht: DSLR oder eine sogenannte Bridgekamera? Es wurde die Bridgekamera. Eine Sony DSC-H50. Inklusive Carl Zeiß Objektiv. Diese Kamera steht mir auch treu zur Seite und macht sehr schöne Photos. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass man die auch ins Stadion und zu anderen Veranstaltungen mitnehmen kann, wo professionelle Kameras verboten sind.

Nun mache ich ja immer Photos von RB und erhielt am Wochenende das Angebot nächste Saison die Presseakkreditierung der L.E. Bulls zu erhalten. Photos direkt vom Spielfeldrand. Und die Erlaubnis große Geschütze aufzufahren. Da sich mein Studium dem Ende neigt und ich in absehbarer Zeit Geld verdienen werde + einiges an Erspartem habe hatte (u.a. weil der Urlaub in Kolumbien, wo ich jetzt gerne wäre so nicht geklappt hat), habe ich mir eine neue Kamera + ein Teleobjektiv zugelegt. Insgesamt übrigens immernoch mehrere hundert Euro billiger als ein Flug nach Kolumbien *seufz*

Zwar sind Canon und Nikon DIE dslr Marken, aber ich habe mich für eine Sony entschieden.
1. Aufgrund von guten Erfahrungen
2. Aufgrund von schon vorhandenen größeren Speicherkarten

Zudem bietet Sony auch eine neue Technik an. Es ist ein halbdurchlässiger Spiegel, anstatt der Klappe und des Prismas. Weswegen die Kamera kleiner und damit handlicher ist und auch leichter.

Und hier ist das gute Stück:

Ohne Objektiv
PhotobucketPhotobucket

Standard 18-55
PhotobucketPhotobucket

70-300 Teleobjektiv
PhotobucketPhotobucket

Advertisements