Schlagwörter

Der zweite Tag Rom brach an. Für die die es interessiert: Das Frühstück im Hotel fand ich super. Es gab Brötchen, Toast, Cornflakes, verschiedene Marmeladen, Schokocreme, etc. Wer war herzhaftes zum Frühstück will wird aber eher enttäuscht sein. Nur eine Sorte Wurst/Käse.

Der Ausflug begann am Piazza del Popolo.
Vor dem Platz sieht man erst einmal dieses Portal
Photobucket

Der Platz selbst ist…nun sagen wir mal groß und protzig.
Photobucket
(und ja in der Mitte ist wieder ein Obelisk)
Früher war dieser Platz das erste was Romreisende gesehen haben, wenn sie von Norden her kamen. Dementsprechend prunkvoll musste er sein.
Links und rechts hat man direkt, wie sollte es anders sein, Kirchen.
In einer waren wir kurz drin
PhotobucketPhotobucket

Auf dem Platz selbst:
PhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucket

Die Wölfin mit Romulus und Remus
Photobucket

PhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucket

Am Rand des Platzes befindet sich das Leonardo daVinci Museum (dazu im Eintrag vom 04.09. mehr)
Wir sind dann hoch in den Park der Villa Borghese. Oben hat man einen schönen Ausblick über die Stadt
Photobucket
Im Hintergrund der Vatikan
Photobucket

Die Schreibmaschine bei Tag
Photobucket

Die Altstadt
Photobucket

Dann ging es runter an der Villa Medici vorbei zur spanischen Treppe
Photobucket

Und da fiel es mir auf: Der große Unterschied zu z.B. der Türkei was die ganzen Balkone und Terassen angeht..
Photobucket
Die Italiener machen richtige Gärten draus. Alles ist vollkommen begrünt.

Die spanische Treppe
Photobucket
Ich vermisse Struuz und den blauen Trabi 😉
Oben an der Treppe steht, wie sollte es anders sein, ein Obelisk
Photobucket
Die Treppe ist finde ich, kleiner als ich gedacht habe.
Interessant übrigens auch: man darf auf der Treppe nichts essen. Sobald Polizisten sehen, dass man etwas isst pfeifen sie.

Dank Teleobjektiv hab ich auch einen der verkleideten Römer
Photobucket
Normalerweise wollen die Geld dafür, dass man sie photographiert…der hat auch gemeckert (ja Leute…Bilder MIT euch mögen was kosten..aber ihr seht ja gar nicht wo genau man hinknipst.)

Wenn man die Spanische Treppe hinterunterläuft kommt man auf die Via Condotti. Das ist DIE Straße für alle großen Modemarken (die sich den Platz direkt an der Treppe nicht leisten können wie z.B. Gucci). Also alles was Rang und Namen hat, ist dort Tür an Tür. In den Nebengassen ist nur so etwas „Unbedeutendes“ wie Laura Biagotti, Versace und co.

EIn kleiner Platz auf dem Weg von der Treppe zum Trevi Brunnen
PhotobucketPhotobucket

Am Trevibrunnen gilt das gleiche Essverbot. Und der Brunnen hingegen ist größer als gedacht.
PhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucket

Von dort aus ist es nur noch ein „Katzensprung“ zum Pantheon.
Auf dem Weg sind wir noch am Tempolo Adriao vorbei. Davon existieren aber nur noch die Säulen des Portals. Dahinter ist es leer (und da ich keine Lust hatte dafür das Objektiv zu tauschen, gibt es an dieser Stelle auch kein Bild)
Als das Pantheon: Der besterhaltenste antike Bau in Rom
Photobucket
Es ist einfach nur riesig. Man kann sich bildlich vorstellen wie die Tempel der Antike waren.
Im Innenraum jedoch geht es eher christlich zu
PhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucket
Es hatte dann angefangen zu regnen..und das Pantheon hat ja nunmal ein großes Loch im Dach
Photobucket 😉
PhotobucketPhotobucketPhotobucket

In einem Café direkt am Pantheon (wenn man unter den Säulen steht und das Gebäude im Rücken hat nach rechts die Straße hochschauen. Das Café hat eine gelbe Schrift am Haus) gibt es übrigens wunderbaren Kaffee/Cappuchino (ich hab nichts getrunken…aber der Mitfahrer).

Danach sind wir am Piazza della Minerva vorbeigekommen
Photobucket
Das ist Berninis fröhlicher Elefant.
Auf ihm steht übrigens ein Obelisk (stehen mehr Obelisken in Rom als in Ägypten?!)

Danach sind wir weiter zur Schreibmaschine.
PhotobucketPhotobucketPhotobucket
(da auf dem 3. Bild das im Hintergrund sieht genauso aus, wie die Statue auf dem Brandenburger Tor)
Von oben (wir waren nicht ganz oben..zu teuer) hat man eine sehr schöne Ausicht
Photobucket
typisch römische Bauweise..bauen wir einfach was Neues direkt auf was Altes
Photobucket

Oben auf dem Monument gibt es ein kleines Café. Von dort hat man eine wunderbare Aussicht auf das Kolloseum und allgemein das Forum Romanum (und dort gibt es sehr leckeres Tiramisu. Teuer…aber sehr sehr lecker!)
PhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucket
In den beiden angesprochenen Cafés ist es übrigens so, dass man zu erst zahlt und sich dann an einer anderen Theke die Getränke/Speißen holt.

Natürlich sind wir danach runter zum Forum Romanum
PhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucket

Und auf einmal stand ich vorm Koloseum 😉
PhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucket
Das Koloseum ist übrigens oval und nicht rund wie manch einer denken mag.
Leider war die Schlange recht lang (im Gegensatz zu den anderen Tagen jedoch kurz..wir hätten stehenbleiben sollen *mist*). Also sind wir wieder weg..von wegen morgen..jaja..morgen *seufz*

Arco di Constantino
Photobucket

Wir sind dann weiter südlich gewandert und am Circus Massimo vorbeigekommen
Photobucket
Weiter ist da nix. Total langweilig das Ding. Man kann nicht einmal sagen „große Wiese halt“…mitten durch die Mitte ging ein Bauzaun -.-

Danach der Piazza di Porta S. Paolo
Photobucket
Dahinter stht übrigens eine Pyramide
Photobucket

Dort ist übrigens auch der Bahnhof von wo aus der Zug Richtung Lido Ostia fährt. Und ja das ist mit der einfachen Ubahnkarte möglich 😀

Danach also wieder in die Ubahn und ab zum Fontana del Triton.
Photobucket
Leider ziemlich langweilig das Ding.
Danach wollten wir in eine Gebeingrotte..wo Deckenverzierung etc aus Gebeinen waren
Photobucket
Was wohl vor ein paar Monaten noch kostenlos war, war nun für 6€ und großem Rundgang zu sehen. Kein Bock drauf..also weiter
Noch schnell beim Hard Rock Café vorbei
PhotobucketPhotobucket

Und nochmal in den Park bei der Villa Borghese.
Photobucket

Danach sind wir mit der Ubahn zu Termini gefahren um dort in der Umgebugn zu essen. Wir haben sogar ein annehmbares Restaurant gefunden
Das Aquila Nera in der Principe Amideo.
8,50€ für Getränk und Pizza. Und die Pizza war ziemlich gut.