Etwas schönes von vorhin:
Ich stehe an einer Kreuzung an der sich Nebenstraße und Hauptstraße treffen. Die Nebenstraße hat rot, allerdings ist an der Ampel ein Grüner Pfeil (der Blechpfeil neben dem Rot).
Auf der Gegenüberliegenden Seite steht auf der Spur vor der Ampel ein Auto und wartet. Das Auto hinter ihm will anscheinend nicht warten, fährt einfach neben das Auto (auf die Spur die in diese Straße hineinführt), hält (wenigstens das hat er richtig gemacht) blinkt rechts und fährt rechts in die Hauptstraße.
In dem Moment wurde übrigens gerade grün. Hätte das 1. Auto nicht gewartet bis der Depp weg ist, hätte es einen Unfall gegeben.

Wie wäre es richtig gewesen einfach hinter dem 1. Auto zu warten bis es grün wird.

Dazu noch die Erinnerung an die Verkehrsregeln:
Ein Grüner Pfeil bedeutet, dass man an der Ampel erst einmal stopt. Stoppen heißt nicht langsam rollen, sondern wirklich stehen. Wie mein Fahrlehrer sagen würde. „Halten ist schalten“, also nicht runter in den 2. Gang schalten und dann langsam ranrollen und wegfahren. In einer Fahrprüfung würde man durchfallen. Abgesehen davon bringt man den Querverkehr (Fußgänger und Radfahrer) in Gefahr, weil man nur auf die Autos achtet.

Ampeln sind dazu da, dass man wartet. Man „darf“ zwar an Ampeln auch „überholen“, das gilt aber nur für Ampeln mit mehreren Spuren. Da darf man sich, wenn auf einer Spur 2,3,… Autos stehen, auf die daneben stellen, auch wenn man das 2., 3.,… Auto damit überholt.

Advertisements