Schlagwörter

, , , , , ,

  • Öl
  • 500g Hackepeter
  • Salz
  • Pfeffer (schwarz, grün)
  • Currypulver
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2EL Tomatenmark
  • 300ml Gemüsebrühe
  • 1 Hokkaidokürbis
  • 1 Becher Creme Fraiche
  • Basilikum
  • 1 Packung Gnocchi
  • Käse zum drüberstrauen
  • etwas Ingwer

 photo DSC00041.jpg
Ignoriert den Limettensaft…den brauch ich morgen….dafür habe ich noch etwas Ingwer mit drangegeben.

Ein Freund von mir hat mir diese Woche den Typ gegeben, dass man den Kürbis auf mit dem Brotmesser bearbeiten kann. Dadurch, dass es eher eine kleine Säge ist, funktioniert das wohl besser, als mit sonstigen Messern. (Sagte der, der extrem scharfe Zwillingmesser hat..).
Also habe ich diesmal den Kürbis mit dem Messer bearbeitet und dazu vielleicht die Hälfte der Zeit gebraucht. Ja das Brotmesser funktioniert da Bestens!
Also zurück zum Rezept: den Kürbis schälen und kleinhacken.

Den Hackepeter in einer Pfanne krümelig braten. Weil es wieder recht viel wurde, habe ich gleich den Bräter genommen.
Mit Salz, Pfeffer und dem Knoblauch (pressen) würzen. Das Tomatenmark dazugeben und kurz mitbraten. den Kürbis reinschütten …
 photo DSC00044.jpg
…und die Gemüsebrühe drangeben, der Bräter wird abgedeckt und es köchelt 5 Minuten vor sich her.
Sobald die Uhr klingelt den Deckel wieder abnehmen und die Creme Fraiche, den Basilikum und die Gnocchi hinzugeben und alles gut vermischen.
Dann den Käse drübergeben und den Bräter für 15 Minuten in den auf 200°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen geben.
 photo DSC00045.jpg

Advertisements