Schlagwörter

,

Wer zum Kehlsteinhaus oder auch Eagles Nest hoch will muss sich am Fuß des Berges einen Parkplatz suchen und mit einem der Busse nach oben fahren. Das hat den Hintergedanken, dass da oben keine Autos sind und vor allem auch den Sinn, dass die Straßen sehr eng und gefährlich sind, so dass nur die erfahrenen Shuttlebusfahrer dort hochfahren.
Die Fahrt ist nicht sehr teuer und dauert ca 20 Minuten.
Oben angekommen muss man sich zu erst eine Zeit für die Rückfahrt aussuchen und sich dafür anmelden. Es ginge zwar auch ohne Anmeldung, aber dann muss man Glück haben, dass noch Plätze in den Bussen nach unten frei sind und man rückt quasi nach. An so einem warmen Maitag wollten wir das lieber nicht dem Zufall überlassen und haben uns für ca 2h später eine Rückfahrt „gebucht“.

Vom Busparkplatz aus geht man in einen Tunnel der zu einem Fahrstuhl führt. Mit diesem wird man direkt in das Kehlsteinhaus gebracht und überwindet so die letzten Höhenmeter
 photo DSC07336.jpg
 photo DSC07338.jpg

Von da oben hat man einen fantastischen Ausblick über das Berchtesgadener Land
 photo DSC07339.jpg

Das Kehlsteinhaus selbst ist nun eine Gaststätte und man kann es nur in Absprache mit den Pächtern komplett besichtigen.
 photo DSC07342.jpg
 photo DSC07343.jpg
 photo DSC07348.jpg
 photo DSC07349.jpg
 photo DSC07361.jpg
 photo DSC07362.jpg

Wir haben da oben noch ein Eis gegessen, bevor wir wieder runter zur Busstation sind. Wir nutzten dabei wieder den Fahrstuhl, wobei es auch einen Wanderweg gibt.
 photo DSC07363.jpg

Advertisements