Mal der gesammelte Ärger der letzten Wochen

 

  • Georg-Schumann-Straße an der Lützowstraße. Dort ist nur eine Fahrspur und der Radweg: Jemand hielt dort, damit seine Beifahrerin an den Fahrkartenautomat an der Haltestelle konnte. Mal ernsthaft: 100m weiter waren Parkplätze! Aber neeeeein. Man stellt sich auf den Radweg. Geht ja schneller.

 

  • An einer Stelle, auf meinem Weg zur Arbeit, ist eine Engstelle. Dort ist per Schild geregelt, dass eine Richtung Vorfahrt vor der anderen Richtung hat und oh Wunder: in ca 50% der Fälle werde ich als Rad ignoriert und die Autos aus der anderen Richtung fahren einfach.

 

  • Letztens wurde an einer Kreuzung eine Baustellenampel aufgestellt. Das Fahrzeug der Stadt stand dabei natürlich so an der Kreuzung, dass auf der anderen Straßenseite sowohl Rad- als auch Fußweg versperrt werden. Wieso sollte es auch nicht versperrt sein. Braucht ja keiner auf einer Hauptstraße, wo sehr viele Räder unterwegs sind.
Advertisements