Schlagwörter

, ,

Ich esse zwar Fisch, aber bin da, wie auch bei anderen Sachen sehr mäklig. Ich weiß Fisch ist gesund, aber vieles schmeckt mir einfach nicht. Bei einer Scholle habe ich nach einem bisschen fast kotzen müssen, Lachs schmeckt auch nicht unbedingt immer, Forelle geht nur geräuchtert oder als ganzes gebraten, Victoriabarsch geht fast immer.
Nun ist es allerdings so, dass mein Freund sehr gerne Lachs isst. Also habe ich mich auf die Suche begeben nach anderen Zubereitungsmöglichkeiten für Fisch. Früher habe ich mich ja auch nie an Forelle herangetraut, bis ich eine leckere geräuchterte (frisch geräuchert und nicht aus dem Supermarkt…) gegessen habe.
Hängen geblieben bin ich bei einem Rezept auf Pinterest, welches auf Get Crocked verlinkt. Dort wird der Lachs als Niedriggarer zubereitet, in einer Ahornsirupsauce. Mal was anderes und rauchiges! Ich mag sehr rauchige Sachen (auch bei Whisky bevorzuge ich die Islay-Whiskys mit ihrem sehr torfigen Geschmack). Das klang perfekt für mich!
Am Ende war es auch sehr lecker und anderen Zubereitungsarten vorzuziehen.

  • 1 Stück Lachs (gefroren mit Haut)
  • 1/2 Tasse Ahornsirup
  • 1/8 Tasse Limettensaft
  • 1/4 Tasse Soyasauce
  • 2 Knoblauchzehen (gepresst)
  • 1 kleine Knolle Ingwer (kleingeschnitten und geschält)
  • ein Schuss Maple Whisky (hatten wir noch da…rauchiger Whisky mit Ahornsirup versetzt schien uns passend dafür)
  • 4 Karotten
  • 3 Pastinaken
  • 3 Süßkartoffeln
  • Öl

Das Gemüse schälen und schneiden.
 photo DSC00621.jpg
Den Fisch in ein Ofenblech geben und das Gemüse drum herum legen.
Nun in einer kleinen Schale den Rest zu einer Sauce vermischen und über das Blech geben.

Das Ganze wird 2h bei 80-90°C erhitzt. Bei der Menge hatten wir lieber 90°/95° damit der Fisch auch definitiv durch ist. Wer frischen Fisch hat kann wohl heruntergehen auf eine Stunde.

 photo DSC00623.jpg

Advertisements